Sonja Amatis: "Auf Eis gelegt" Reihe "0-37"

 

 

GENRE: Krimi mit Urban-Fantasy im Stil von Supernatural, Grimm und co. Sehr dezente Gay-Romance im Hintergrund.

STORY: Ian wird dem charmanten aber distanzierten Ermittler Marcus zugeteilt und gemeinsam versuchen sie den übernatürlichen Mord an gefrorenen Opfern zu enträtseln. Dabei tragen beide noch einiges an Geheimnissen und Ballast mit sich.

WELT: Das London in einem Paralleluniversum ist sich übernatürlicher Wesen bewusst. Man bekommt einen interessanten Einblick, wie die Kreaturen die Gesellschaft verändert haben, wobei ein großes Arm-Reich-Gefälle hervorsticht. Eine interessante, sorgfältig ausgearbeitete und (auch wenn ich mich mit London nicht zu gut auskenne) gut recherchierte Welt.

STIL: Die Geschichte ist aus der personalen Perspektive, nah an den Figuren, immer im Wechsel. Der Sprachstil ist schön, anspruchsvoll und ausgereift (bei Figuren der Unterschicht vielleicht sogar ein kleines bisschen zu gut.)

FIGUREN: Marcus und Ian sind durch ihre Handicaps und Macken schnell sympathisch und man möchte vom ersten Moment an schreien: Ihr gehört zusammen, also los! Auch der dämonische Anhang ist witzig und lebhaft und man lernt zahlreiche gut ausgearbeitete Nebenfiguren kennen.

LOVE: Man wünscht sich schon ein wenig, dass die Jungs sich schneller näher kommen. Es ist dafür aber sehr glaubwürdig, wie die Beziehung sich entwickelt. Es sollte erwähnt werden, dass sie im ersten Band erst als Kollegen anfangen und die Gefühle eher im Hintergrund sind.

FAZIT: Die Arm-Reich-Schere ist vielleicht ein wenig zu kritisch. Der Kriminalfall, den die liebenswerten Jungs lösen müssen, ist interessant und bis zum Schluss unerwartet (ich wäre nicht drauf gekommen, wer der Mörder war). Es macht so viel Spaß, den Jungs bei ihrer Ermittlungsarbeit zu folgen und ihre dunklen Geheimnisse zu erfahren, dass man sich schon gedulden kann, wie es mit ihren Gefühlen weitergeht. Ich habe mir jedenfalls gleich den zweiten Band geholt und freue mich auf die ganze Reihe.

DATA: Die Reihe ist in 7 Bänden abgeschlossen. Der Kriminalfall wird im ersten Band aufgelöst, einige Fragen über die Welt und die Jungs, warten in den nächsten Bänden mit neuen Krimi-Fällen entdeckt zu werden. Die Cover sind schön, der Innenteil  liebevoll ausgeschmückt. (Als Taschenbuch und Ebook, Band 1: Februar 2017 CreateSpace, 292 Seiten in etwas größerem Taschnebuch-Format)